Janine Flock

INOFFIZIELLER BAHNREKORD – HARTES TRAINING ZAHLT SICH AUS!

ÖSTERREICHS DAMEN-SKELETON-HOFFNUNG JANINE FLOCK MISCHT BEI DEN KOMMENDEN RENNEN WOHL WIEDER GANZ VORNE MIT!

In den bisherigen drei Saisonrennen konnte die östereische Skeleton-Athletin und Vorzeigesternchen Janine Flock ihr Können noch nicht ganz unter Beweis stellen und kam über einen siebten Platz nicht hinaus.

Doch Flock lässt sich nicht unterkriegen und pushte ihr Selbstvertrauen mit einem inoffiziellen Bahnrekord bei einem zehntätigen Trainingslager auf der Heim-Bahn in Igls in die Höhe.
„In den letzten Wochen habe ich an unterschiedlichen Teilen gearbeitet. In den Rennen will ich das Puzzle nun richtig zusammenbauen.“

Intensivblöcke für Kraft- und Schnelligkeit sowie Mentaltraining standen während des Camps an der Tagesordnung und ebenso viele Trainingsfahrten. Die Tirolerin nutzte diese Chance um mehr Sensibilität für unterschiedliche Bedingungen gewinnen zu können und um mentale Blockaden zu lösen. Die Knieverletzung vom August habe die 26-Jährige nun auch endlich aus ihrem Kopf bekommen.

Dieses neu aufgetankte Selbstvertrauen und die neue mentale und physische Stärke soll nun bis zur WM halten. „Ich spüre seit Sommer ein positives Kribbeln, immer wenn ich nach Igls rauffahre. Das nimmt von Tag zu Tag zu. Es gibt mir Selbstvertrauen, weil ich weiß, dass ich auf „meiner“ Bahn konstant gut fahren kann. Ich teste gezielt auf die Heim-WM hin“, sagte Flock, bezogen auch auf das Material. „Bei den Kufen habe ich schon meine Favoriten.“ Doch auch die Nordamerika-Rennen liegen ihr am Herzen. „Ich mag die Bahnen. Park City und Whistler waren letztes Jahr nicht im Programm – eine zusätzliche Herausforderung.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar